WIKIPEDIA-Lexikon zum Thema "Improvisierte Musik"

Unter Neue Improvisationsmusik werden Spielweisen und -formen einer die Musikavantgarde reflektierenden Improvisationsmusik bezeichnet, wie sie unter dem Einfluss von John Cage seit Mitte der sechziger Jahre vor allem in Europa und z.T. aus dem Jazz heraus entstanden sind.

Der Begriff hat sich, häufig nur als Improvisierte Musik bezeichnet, für eine Vielzahl von Musikformen etabliert, in denen Improvisation eine zentrale Rolle spielt: Free Jazz, Grenzbereiche der Neuen Musik und auch experimentelle Rockmusik. 1963 gründete Larry Austin als erste Improvisationsgruppe der Neuen Musik das New Music Ensemble, das an der University of California, Davis bis 1968 bestand. Als weitere Improvisationsensembles entstanden 1964 die Gruppo di Improvvisazione Nuova Consonanza und AMM . Diese in den sechziger Jahren entstandenen Improvisationsgruppen haben, ebenso wie die Gruppe Musica Elettronica Viva und die von Vinko Globokar mit Michel Portal gegründete New Phonic Art der Neuen Musik das Spontane zurückgeben.

Mittlerweile hat sich die Neue Improvisationsmusik aufgrund der in der Folge entwickelten Spielpraktiken und ästhetischen Einflüssen der Elektronischen Musik der Neunziger Jahren fast vollständig von der Ästhetik des Jazz entfernt. Die Musiker bedienen sich eines meist undogmatischen und sehr weitreichenden Materialvorrates aus zeitgenössischen Spieltechniken, Geräusch und sehr subjektiven, individuellen Behandlungen von Instrumenten. Auch selbsterfundene Instrumente (etwa durch Michel Waisvisz oder Hans Reichel) spielen eine gewisse Rolle. Viele zeitgenössische Komponisten der Neuen Musik suchen sich Inspirationen bei den oft sehr eigenwilligen Spieltechniken, und Klangerzeugungen, die Improvisatoren über Jahre hinweg selbst entwickeln. Besondere Formen der Neuen Improvisationsmusik sind Echtzeitmusik, freie Improvisationsmusik und Intuitive Musik.


Musik & Klang & Technik



Druckbare Version