Pumpenstation, Köln



Nun war es im November 2006 so weit; noch während einer Führung in einem neu gebauten Kölner Abwasser-Pumpenwerk, hatte die Suche ein Ende. Ein unterirdischer Raum der zur Regenwasserspeicherung und –weiterleitung gebaut wurde, entsprach meinen Vorstellungen aufs Genaueste. Auch der Architekt war schnell von der Idee überzeugt, so dass er mit mir die Fäden weiter sponn und ich am 19.12.2006 mit meinen Solo-Aufnahmen "PumpStation" den krönenden Zenit erreichte.
Der physische Weg dort runter, war an diesem Tag allerdings äusserst ungewöhnlich. Der Einstieg erfolgte durch ein 80er-Mannloch (Abwasserkanaldeckel), gefolgt von einer Leiter, wobei ich mit meinen Instrumentenkoffer über den Kopf an der Leiter entlang kletterte. Weiter ging es durch einen Labyrinth von grossen Abwasserkanälen, und zwei gigantischen Schiebern, bis ich in DEN Raum eintreten konnte. Die Kreissägearbeiten unterbrach der Fliesenleger freundlicherweise während meiner Aufnahmen, was mir mehr Raum für meine Gedanken liess.


Druckbare Version